Handball

1. Runde DHB-Pokal Auslosung

Am morgigen Dienstag wird um 12:00 Uhr die 1. Runde des DHB-Pokals der Saison 2018/19 ausgelost. Die 32 nördlichen Vereine mit dem passenden Kriterien wurden den vier Lostöpfen der Gruppe Nord zugeteilt. Die anderen 32 Vereine wurden der Gruppe Süd zugeteilt. 

Die Platzierungen entsprechen den Platzierungen der Saison 2017/18.

 

Um die Lostöpfe (s. Bild) besser lesen zu können, müsst ihr auf das Bild klicken.

 

Je eine Mannschaft Lostopf Nord 1, Lostopf Nord 2, Lostopf Nord 3 und Lostopf Nord 4 bilden eine Gruppe.  So entstehen acht Nordgruppen. Dies wird im südlichen Bereich auch gemacht.

Diese Gruppen spielen das sogenannte kleine Final-Four. Die jeweiligen Gewinner des "Finals" stehen im Achtelfinale. Am Samstag den18. August finden die "Halbfinale" statt. Am Sonntag den 19. August finden die "Finalspiele" statt.

 

Am 16. und 17. Oktober finden die Achtelfinale statt.

 

Weitere Termine rund um die Sportart Handball findet ihr hier Google-Kalender.

0 Kommentare

Tag 1 des Final Four geschafft

Am heutigen Samstag fanden die beiden Halbfinalbegegnungen des DHB-Pokals statt.

 

Im ersten Halbfinale erwartete man ein sehr knappes Spiel, welches eventuell erst in den letzten Sekunden einen Sieger herbeibrachte. Diese Vermutung konnte nicht bestätigt werden. Magdeburg konnte zwar mit 1:0 in Führung gehen, aber die Löwen konnten dagegen halten und führten in der siebten Minute schon mit 5:1. Der Löwen Torhüter Appelgren konnte immer mehr Paraden für sich behaupten, hingegen das Torhüter Duo des SC bekam kaum einen Ball zu packen. So stand es zur Halbzeit schon 16:10 für die Löwen. Die Führung war zwar deutlich, aber man kann einen solchen Rückstand immer noch aufholen. In der 41. Minute traf Pekeler zum 21:13 und so war das Spiel schon entschieden. Am Ende stand es dann 31:24 und die Löwen konnten zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte ins Pokalfinale einziehen. Pekeler war mit sieben Treffern der beste Schütze vom aktuellen Meister. Weber war der beste Schütze mit 12 Buden bei den Mageburgern.

 

Die Mannschaft  des TSV Hannover-Burgdorf durfte sich gleich zwei Mal freuen. Sie waren zum ersten Mal im Halbfinale des DHB-Pokals. Der Gegner hieß HSG Wetzlar.  Am Anfang konnte die HSG noch mithalten. Beim stand von 5:1 für die Recken aus Hanover nahm Wetzlar die erste Auszeit. Der Abstand wurde immer größer und so stand es zur Halbzeit schon 15:4 für den TSV. Das zweite Halbfinale war so schon zur Halbzeit entschieden. Kai Wandschneider, Trainer der Hessen, konnte die Mannschaft nochmals richtig auf die zweite Halbzeit einstellen. So konnte die HSG wieder etwas näher kommen. Am Ende gewannen die Hannoveraner "nur" mit fünf Toren. Es stand nach 60 Minuten 24:19. So konnten sich die Spieler der Recken aus das erste DHB-Pokal-Finale der Vereinsgeschichte freuen.

 

Am morgigen Sonntag heißt es dann ab 15:15 Uhr nochmals Gas geben. Dieses Motto gilt also für die Spieler und Fans der Rhei-Neckar Löwen und des TSV Hannover-Burgdorf. 

0 Kommentare

Das "kleine" Final Four steigt

Ab morgen 15:15 Uhr spielen vier Mannschaften um den DHB-Pokal. Dieses Event findet in Hamburg statt.

 

Im ersten Halbfinale ab 15:15 Uhr trifft der SC Magdeburg auf den deutschen Meister Rhein-Neckar-Löwen. Der SC Magdeburg konnte schon zwei Mal den Pokal gewinnen. Die Löwen nehmen schon zum elften Mal am Final Four teil, dies aber bisher ohne den Pokalsieg.

 

Im zweiten Halbfinale duellieren sich die HSG Wetzlar und der TSV Hannover-Burgdorf. Wetzlar stand bisher zwei Mal im Finale und Hannover schaffte es sechs Mal nur ins Viertelfinale.

 

Die Ergebnisse und die Finalpaarung erfährt ihr hier morgen in einem neuen Blog-Beitrag.

 

Die Anwurfzeiten für die Halbfinalbegegnungen und das Finale findet ihr im Kalender hier.

0 Kommentare

Comeback des Jahres wechselt nach Paris

Kim Ekdahl du Rietz hatte nach der Saison 2016/17 seine Kariere beendet. Seine Vertrag bei den Rhein-Neckar-Löwen war aber noch in der Saison 2017/18 gültig, weshalb er seit März wieder bei denen im Kader steht, da diese verletzungsbedingt Probleme hatte. Jetzt wurde bekannt, dass er zur Saison 2018/19 zur Paris St. Germain wechselt. Dort hat er einen  zwei Jahres Vertag unterzeichnet.

0 Kommentare

EM 2020 Quali-Gruppenstehen fest

Jeder kennt den Spruch: "Nach der Europameisterschaft ist vor der Europameisterschaft". Die letzte EM wurde nach dem schlechten Abschneiden nun kritisch vom ganzen Team analysiert. Nun wird der Fokus auf die Heim-WM und die EM 2020 gesetzt. Die EM 2020 findet in Österreich, Schweden und Norwegen statt. Österreich hatte schon die EM 2010 ausgetragen.

Die jeweils ersten beiden aller acht Gruppen sind für die EM qualifiziert. Die vier besten Drittplatzierten sind auch qualifiziert. Schweden, Norwegen und Österreich sind als Gastgeber. Spanien ist direkt als Europameister 2018 qualifiziert.

Deutschland muss in Gruppe 1 gegen Polen, Israel und Kosovo ran. Hierbei ist Polen der stärkste Gegner der Gruppe und so stehen die Chancen auf einen der ersten beiden Plätze gut.

 

0 Kommentare

Roth muss von den Roten gehen

Michael Roth der Trainer der MT Melsungen wurde vom Verein frei gestellt. Er hatte die MT 2010 übernommen. Sein Vertrag läuft aber noch bis ins olympische Jahr 2020. In seiner ersten Saison bei den rotweißen rettete er die Mannschaft vor dem Abstieg. Die besten Ergebnisse waren zwei Teilnahmen am Final Four des DHB-Pokals und der vierte Platz in der Bundesliga. Heiko Grimm, der im Januar den Posten des Co-Trainers übernommen hat, übernimmt jetzt den Trainerposten.

0 Kommentare

Test leitet Mission Heim-WM ein

Am heutigen Mittwoch fand der erste Test nach der misslungenen EM statt. Das war auch der erste Test vor der WM 2019 in Dänemark und Deutschland. Der Gegner hieß Serbien. In den ersten Minuten kam das Team von Bundestrainer Prokop schlecht ins Spiel, konnte aber dann nach zehn Minuten eine 5:4 Führung für sich behaupten. Nach 19 Minuten stand es dann 9:5 für das deutsche Team und 12:7 lautete das Halbzeitergebnis.

In der zweiten Halbzeit konnte sich das deutsche Team weiter absetzen, hierzu half auch Schlussmann Silvio Heinevetter.

Am Ende stand ein 26:19 Sieg fest. Am kommenden Samstag um 14:30 Uhr findet nochmals ein Testspiel gegen Serbien statt.

0 Kommentare

Schwede unterbricht Weltreise

Der Schwede Kim Ekdahl du Rietz (Nr. 60) hatte nach der Saison 2016/17 seine Karriere bei den Rhein-Neckar-Löwen beendet. Seine Karriere beendete er mit dem zweiten Meistertitel in Folge. Sein Vertrag war aber noch nicht abgelaufen, da er bis Sommer 2018 lief, und wurde nur auf Eis geleckt. Seit dem war in vielen Ländern (USA, Schweden, Marokko, Frankreich,...) auf einer Weltreise.

Im Januar 2018 war er auch in Zagreb bei der EM. Da hier schon einige Spieler Löwenspieler verletzt waren, sagte er damals zu Jennifer Kettemann (Geschäftsführerin), dass er zurück kommt, wenn sich noch ein weiterer Spieler sich verletzt. Am 20.02. wurde dann bekannt, das sich der Aberchef Gedeon Guardiola (Nr. 30) einen Sehnenabriss des großen Brustmuskels zugezogen hat. Dadurch war der Verletztenkader größer.

Nun suchte man Verstärkung für das Team und konnte auf Kim Ekdahl du Rietz zurück greifen, der seine drei Monatsgehälter, die er bis zum Saisonende bekommt, spenden wird.

0 Kommentare

Jacob Heinl geht aber wohin?

Nach 24 Jahren verlässt Jacob Heinl die SG Flensburg-Handewitt im Sommer. Der neue Verein ist noch nicht bekannt. Der 31 Jährige spielte elf der 24 Jahre im Profiteam.

Neben diesem Abgang stehen die Abgänge von Toft Hansen, Kentin Mahe und Thomas Morgensen.

0 Kommentare

Tag 17 Schöne Spiele am letzten Tag

Das Spiel um Platz 3 konnte Weltmeister Frankreich gegen Olympiasieger Dänemark für sich entscheiden. Die Franzosen gewannen 32:29.

Spanien stand heute zum fünften Mal im EM-Finale und konnte bisher die EM noch nie gewinnen. Zuletzt standen sie 2016 im Finale gegen Deutschland und verloren 24:17. Schweden stand heute ebenfalls zum fünften Mal im Finale. Diese konnten bisher alle Finale gewinnen. Zuletzt 2002 mit 33:31 gegen Deutschland.

Zur Halbzeit sah es für Schweden noch nesser aus, da sie 14:12 führten. Doch die Spanier konnten das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen. Am Ende gewannen die Spanier mit 29:23. So konnte Spanien den ersten EM-Titel  fünften Anlauf gewinnen.


Am letzten Tag...
...fielen 113 Tore.
...gab es 15 gelbe Karten.
...wurden 13 Zeitstrafen.
...gab es keine rote Karte.


0 Kommentare

Tag 16 Spielfrei

Am heutigen Samstag hatten die verbleibenden Teams spielfrei und konnten sich so auf das letzte Spiel des Turniers vorbereiten. Am morgigen Sonntag wird das Spiel um Platz 3 und das Finale ausgetragen.

Spiel um Platz 3:

Frankreich vs. Dänemark  am 28.01.2018 um 18:00 Uhr

Finale:

Spanien vs. Schweden  am 28.01.2018 um 20:30 Uhr


0 Kommentare

Tag 15 Halbfinale und Spiel um Platz 5

Das Spiel um Platz 5 konnte Kroatien für sich entscheiden. Am Ende gewannen die Gastgeber 28:27 gegen Tschechien.

Das erste Halbfinale konnte Spanien gewinnen. Nach 60 Minuten stand 27:23 und Spanien stand als erster Finalist fest.

Das zweite dauerte 70 Minuten. Da es nach 60 Minuten zwischen Dänemark und Schweden 28:28 stand gab es die erste Verlängerung. Hier hat man 5 Minuten Pause und spielt dann 2x5 Minuten mit einer Minute Pause. Danach stand es 35:34 für Dänemark. Hätte es nach dieser Verlängerung noch keinen Sieger gegeben, dann wäre noch mal 5 Minuten Pause gegeben und dann noch mal 2x5 Minuten Verlängerung. Hätte es dann immer noch keinen Sieger gegeben, dann wäre es zum Siebenmeterwerfen gekommen.

 

In den beiden Halbfinale und im Spiel um Platz 5...

  • ...wurden 174 Tore geworfen.
  • ...wurden 15 gelbe Karten verteilt.
  • ...gab es 19 Zeitstrafen.
0 Kommentare

Tag 14 Spielfrei

Die Spielpaarungen am morgigen Freitag lauten:

Spiel um Platz 5:

Kroatien vs. Tschechien  26.01.2018 um 15:30 Uhr

Halbfinale 1:

Frankreich vs. Spanien  26.01.2018 um 18:00 Uhr

Halbfinale 2:

Dänemark vs. Schweden  26.01.2018 um 20:30 Uhr


0 Kommentare

Tag 13 Der letzte Hauptrundenspieltag

Heute mussten alle 12 Mannschaften beider Hauptrundegruppen ran.

Die Ergebnisse der Hauptrundegruppe I:

  • Serbien 27:32 Weißrussland
  • Schweden 25:28 Norwegen
  • Kroatien 27:30 Norwegen

Deutschland spielte eine sehr gute erste Halbzeit gegen Spanien. Alles im Angriff wurde im Vergleich zu den anderen Spielen besser bewältigt und so konnte man gegen starke Spanier mit 13:14 in die Halbzeitpause. Die rund ersten vier Minuten der zweiten Halbzeit waren auch noch sehr gut. Bloß dann wurden einige Ballverluste eingebaut. Deutschland setzte danach auf den siebten Feldspieler und kassierte drei Tore ins leere Tor. So lagen sie mal mit bis zu acht Toren hinten. Am Ende verloren sie mit 27:31.

Weitere Ergebnisse der Hauptrundengruppe II:

  • Slowenien 26:26 Tschechien
  • Mazedonien 20:31 Dänemark

 

Am 13. Tag der EM...

  • ...fielen genau 330 Tore in sechs Spielen.
  • ...wurde der gelbe Karton 29 gezeigt.
  • ...gab es 40 Zeitstrafen.
  • ...wurden drei glatt rote Karten verteilt.

Abschlusstabelle Hauptrundegruppe I (Plätze 1&2 sind im Halbfinale; Platz 3 spielt um Platz 5)

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Frankreich 5 5 0 0 156:130 +26 10:0
2 Schweden 5 3 0 2

136:127

+9 6:4
3 Kroatien 5 3 0 2 147:138 +9 6:4
4 Norwegen 5 3 0 2 152:144 +8 6:4
5 Kroatien 5 1 0 4 123:151 -28 2:8
Serbien 5 0 0 5 156:160 -24 0:10 

Abschlusstabelle Hauptrundegruppe II (Plätze 1&2 sind im Halbfinale; Platz 3 spielt um Platz 5)

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Dänemark 5 4 0 1 140:123 +17 8:2
2 Spanien 5 3 0 2

142:118

+24 6:4
3 Tschechien 5 2 1 2 113:131 -18 5:5
4 Slowenien 5 1 2 2 134:133 +1 4:6
5 Deutschland 5 1 2 2 124:126 -2 4:6
Mazedonien 5 1 1 3 114:136 -22 3:7

0 Kommentare

Tag 12 Heute gewinnen nur underdogs

Am heutigen Spieltag konnten sich alle Mannschaften, welche nicht die Favoritenrolle innen hatten, die jeweiligen Partien für sich entscheiden. Slowenien konnte 31:26 gegen Spanien gewinnen und Mazedonien verlor knapp mit 24:25 gegen Tschechien. Im Spiel Mazedonien gegen Slowenien stand das Ergebnis erst nach Videobeweis und 7-Meter fest, denn Mazedonien hatte nach dem Videobeweis einen 7-Meter nachträglich nach dem Schlusspfiff bekommen. Dieser wurde jedoch daneben geworfen und Tschechien konnte sich, obwohl schon klar war, dass sie nicht weiter kommen, über die Punkte freuen.

 

Am Tag 12...

  • ...wurden 106 Treffer erzielt.
  • ...gab es 12 gelbe Karten.
  • ...wurden 18 Zeitstrafen verteilt.
  • ...gab es zwei rote Karten, da zwei Spieler je drei Zeitstrafen kassiert hatten.
0 Kommentare

Tag 11 alle Favoritenrollen bestätigt

Am heutigen Spieltag konnten alle Favoriten der einzelnen Spiele gewinnen. Serbien verlor 30:39 gegen den Weltmeister aus Frankreich. Zur Halbzeit lag Serbien schon 12:19 hinten. Im anderen Spiel verlor Weißrussland mit 20:29 gegen Schweden.Hier war das Halbzeitergebnis 11:16 auch schon deutlich.

 

Am elften Tag...

  • ...wurden 118 Tore erzielt.
  • ...zeigten die Schiris fünf Mal den gelben Karton.
  • ...gab es 15 Zeitstrafen.
  • ...gab es eine glatt rote Karte.
0 Kommentare

Tag 10 Niederlage trotz guter Spielerweise

Die deutsche Mannschaft hatte ein gutes Spiel gegen die Nachbarn aus Dänemark hingelegt. So konnte das Team von Bundestrainer Christian Prokop eine Führung zehn Minuten vor dem Ende für sich behaupten. Doch Dänemark konnte, dank des 7. Feldspielers, das Ergebnis noch mal drehen. Am Ende gewann Dänemark mit 26:25. Geht Deutschland am kommenden Mittwoch gegen Spanien genau so ins Spiel, könnte es sein (auch wenn es unwahrscheinlich ist), dass sie gewinnen und somit, wenn Mazedonien noch Punkte liegen lässt, Platz 2 der Hauptrundenruppe II belegen und das Halbfinale erreichen. Paul Drux hat sich im Spiel einen Meniskusriss geholt und ist nach Hause gereist. Vermutlich kommt Maximilian Jahnke wieder zurück is Team, aber der offizielle Stab des DHB-Teams kann sich über diese Entscheidung bis am Mittwoch 9:00 Uhr beraten.

Mazedonien musste eine 20:31 Klatsche gegen die Spieler aus Spanien hinnehmen. Die Mazedonier, wie schon oben erwähnt, müssen im Spiel gegen Tschechien (Dienstag) oder Dänemark (Mittwoch) noch Punkte liegen lassen, damit das deutsche Team noch eine Chance auf die Teilnahme am Halbfinale haben.

 

Tag 10 brachte...

  • ...102 Tore.
  • ...13 gelbe Karten.
  • ...acht Zeitstrafen.
0 Kommentare

Tag 9 Gastgeber Kroatien gewinnt

Um 18:15 Uhr musste Schweden gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich ran. Nach der Spielzeit von 60 Minuten stand die 17:23 Niederlage Schwedens fest. Gastgeber Kroatien musste gegen die Mannschaft aus Norwegen ran. Der Gastgeber konnte einen 32:28 Sieg einfahren.

Die Mannschaften aus Weißrussland und Serbien hatten keine Spiele.

 

Am neunten Tag...

  • ...wurden 100 Tore erzielt.
  • ...wurden elf gelbe Karten verteilt.
  • ...gab es 14 Zeitstrafen.
  • ...gab es eine glatt rote Karte.

Heute wurde Maximilian janke vom Turnier abgemeldet. Rune Dahmke (34) durfte nachrücken und unterstützt Uwe Gensheimer auf der Linksaußen-Position.

0 Kommentare

Tag 8 Auch die deutsche Hauptrunde startet

Die Hauptrunde II startete heute. Deutschland gewann mit 22:19 gegen Tschechien nach dem sie lange Zeit hinten lagen. Nach dem ein Torhüterwechsel durchgeführt wurde, wurden auch mal ein paar Bälle gehalten und die deutschen spielten eine bessere Schlussphase. Spieler des Spiels wurde Steffen Fäth.

Slowenien verlor 28:31 gegen Dänemark. Dieses zweite Spiel fand vor 5.230 Zuschauern statt.

Mazedonien und Spanien hatten frei.

 

Am achten Tag...

  • ...mussten die Tormänner 100 mal hinter sich greifen.
  • ...gab es neun gelbe Karten.
  • ...wurden 15 Zeitstrafen verteilt.
0 Kommentare

Tag 7 Ab geht es in die Hauptrunde

Die Hauptrundengruppe I war heute das erste Mal am Zuge. In der Hauptrunde gibt es vier Spieltage. An den ersten drei Spieltagen finden je zwei Partien statt und je zwei Teams haben spielfrei. Am vierten Spieltag müssen alle sechs Teams ran.

Heute hieß es um 18:15 Uhr Serbien gegen Norwegen. Hier stand es zur Halbzeit noch 17:17. Im Laufe der zweiten Halbzeit konnte sich Norwegen absetzen und gewann mit 32:27. Danach um 20:30 Uhr hieß es Kroatien gegen Weißrussland. Hier ging Kroatien als eindeutiger Favorit ins Spiel. Die Mannschaft musste für den 25:23 Sieg schwer kämpfen.

 

Am siebten Tag der EM...

  • ...konnte man 107 Treffer sehen.
  • ...sah man zehn Mal den gelben Karton.
  • ...zeigten die Schiedsrichter elf Mal zwei ihrer Finger, was eine Zeitstrafe anzeigte.
  • ...musste ein Spieler früher duschen gehen, da er eine glatt rote Karte sah.
0 Kommentare

Tag 6 Heinevetter rettet Remis

 

Das letzte Gruppenspiel der deutschen ging unentschieden aus. Der Gegner hieß Mazedonien und am Ende stand es 25:25. Dank dem Torhüter Silvio Heinevetter denn dieser hielt in der letzten Minute einen Ball und damit die mögliche 26:25 Führung für den Gegner. Montenegro verlor mit 19:28 gegen Slowenien und ist damit aus dem Turnier ausgeschieden.

Tschechien gewann in Gruppe D mit 33:27 gegen Ungarn. Spanien unterlag mit 22:25 gegen den Olympiasieger aus Dänemark.

 

Am letzten Spieltag der Gruppen C und D...

  • ...schossen alle Teams zusammen 204 Tore.
  • ...gab es 20 gelbe Karten.
  • ...wurden 23 Zeitstrafen verteilt.
  • ...sahen zwei Spieler die glatt rote Karte.

Gruppe C Abschlusstabelle: (Platz 1-3 sind weiter; Platz 4 ist ausgeschieden)

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Mazedonien 3 2 1 0 79:77 +2 5:1
2 Deutschland 3 1 2 0 82:69 +13 4:2
3 Slowenien 3 1 1 1 77:69 +8 3:3
Montenegro 3 0 0 3 66:89 -23  

Gruppe D Abschlusstabelle: (Platz 1-3 sind weiter; Platz 4 ist ausgeschieden)

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Spanien 3 2 0 1 81:65 +16 4:2
2 Dänemark 3 2 0 1 84:75 +9 4:2
3 Tschechien 3 2 0 1 76:86 -10 4:2
Ungarn 3 0 0 3 77:92 -15 0:6 

Damit sind folgende Mannschaften für die Hauptrunden-Gruppe II qualifiziert:

  1. Mazedonien
  2. Deutschland
  3. Slowenien
  4. Spanien
  5. Dänemark
  6. Tschechien

Die Mannschaften aus Gruppe C müssen gegen alle aus Gruppe D spielen. Die Tore und Punkte von den Spielen gegen die beiden anderen Mannschaften auf den Plätzen 1-3 werden mit in die Hauptrunde genommen.

0 Kommentare

Tag 5 endet mit einer blauen Karte

Das vorletzte Spiel der Gruppe A hieß Serbien gegen Island und endete 29 zu 26. Gastgeber Kroatien bestritt das letzte Spiel der Gruppe gegen Schweden. Kroatien musste eine 31:35 Niederlage hinnehmen.

Auch Gruppe B hatte den letzten Vorrundenspieltag. Weltmeister Frankreich gewann 32 zu 25 gegen Weißrussland. Norwegen gewann mit 39:28 gegen Österreich. In diesem Spiel wurde die blaue Karte zum ersten Malbei dieser EM angewendet.

 

Am letzten Spieltag der Gruppen A und B...

  • ...schossen alle Teams zusammen 245 Tore.
  • ...gab es 19 gelbe Karten.
  • ...wurden 33 Zeitstrafen verteilt.
  • ...sahen drei Spieler die rote Karte. Eine davon gab es für drei Zeitstrafen und zwei mal sahen die jeweiligen Spieler glatt rot.
  • ...ein Spieler sah noch die blaue Karte, nach dem er die glatt rote Karte gesehen hatte. Es folgt noch ein schriftlicher Bericht und ein Disziplinarverfahren aufgrund eines unsportlichen Verhaltens.

Gruppe A Abschlusstabelle: (Platz 1-3 sind weiter; Platz 4 ist ausgeschieden)

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Schweden 3 2 0 1 89:82 +7 4:2
2 Kroatien 3 2 0 1 92:79 +13 4:2
3 Serbien 3 1 0 2 76:88 -12 2:4
Island 3 1 0 2 74:82 -8 2:4 

Gruppe B Abschlusstabelle: (Platz 1-3 sind weiter; Platz 4 ist ausgeschieden)

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Frankreich 3 3 0 0 97:82 +15 6:0
2 Norwegen 3 2 0 1 103:88 +15 4:2
3 Weißrussland 3 1 0 2 80:91 -11 2:4
Österreich 3 0 0 3 80:99 -19 0:6 

Damit sind folgende Mannschaften für die Hauptrunden-Gruppe I qualifiziert:

  1. Schweden
  2. Kroatien
  3. Serbien
  4. Frankreich
  5. Norwegen
  6. Weißrussland

Die Mannschaften aus Gruppe A müssen gegen alle aus Gruppe B spielen. Die Tore und Punkte von den Spielen gegen die beiden anderen Mannschaften auf den Plätzen 1-3 werden mit in die Hauptrunde genommen.


Heute fand der erste von zwei möglichen Spielerwechsel der deutschen Mannschaft in der Vorrunde statt. Bastian Roscheck (19) wurde vom Turnier abgemeldet. Für das morgige Spiel steht dann Finn Lemke (6) zur Verfügung.

0 Kommentare

Tag 4 Unentschieden dank Videobeweis

Heute hieß der deutsche Gegner Slowenien, aber zu diesem Spiel später mehr.

Das zweite Spiel der Gruppe C hieß Mazedonien gegen Montenegro. Dieses Spiel endete mit 29:28 für Mazedonien.

In Gruppe D spielte Ungarn 25:27 gegen Spanien. Der Favorit der Gruppe D Dänemark verlor 27:28 gegen Tschechien.

Im deutschen Spiel stand es nach rund neun Minuten 3:1 für Slowenien. Bundestrainer Prokop zog, aufgrund zu vieler Fehler, sehr früh die erste von drei Auszeiten. Zur Halbzeit stand es 15:10 gegen Deutschland. In der 47. Minute traf der Kapitän zum 19:19. Danach wechselte der Vorsprung immer wieder zwischen beiden Teams. Rund 15 Sekunden vor Ende traf Slowenien zum 25:24. Silvio Heinevetter holte den Ball schnell aus dem Tor und passte ihn zu Paul Drux, der am Mittelpunkt zum Anwurf bereit stand. Dieser hatte noch genau 2 Sekunden Zeit für einen Wurf auf das Tor. Diesen warf er leider nicht ins Tor und die Sirene ertönte. Sofort rannte der deutsche Tormann Silvio Heinevetter zu den Schiris und reklamierte etwas, was genau blieb den Zuschauern vor dem TV geheim. Die Schiedsrichter schauten rund zehn Minuten lang den Videobeweis an. Dabei kam heraus, dass die Slowenen beim Anwurf zu wenig Abstand gehalten hatten und so eine klaren Torchance, da das slowenische Tor leer war, in den letzten dreißig Sekunden verhinderten. Das Regelwerk sieht hier eine glatt rote Karte vor und einen 7-Meter für das benachteiligte Team. Tobias Reichmann trat an und verwandelte. Gegen 22:00 Uhr lag Slowenien Protest gegen die Entscheidung ein.

 

Am vierten Tag...

  • ...erzielten alle acht Teams zusammen 214 Tore.
  • ...zeigten die Schiris 25 gelbe Karten.
  • ...wurden 34 Zeitstrafen abgesessen.
  • ...zogen die vier Schiedsrichter-Duos zwei Mal glatt rot.
0 Kommentare

Tag 3 alle Favoriten gewinnen

Alle vier Favoriten der heutigen vier Begegnungen haben ihr Spiel gewonnen. Serbien verlor in Gruppe A mit 25:30 gegen Schweden. Kroatien gewann mit 29 zu 22 gegen Island.

In Gruppe B verlor Österreich mit 26:33 gegen den Weltmeister aus Frankreich. Die norwegische Mannschaft holte einen 33:28 Sieg gegen Weißrussland.

 

Am dritten Spieltag ...

  • ...fielen 226 Tore.
  • ...wurden 17 gelbe Karten verteilt.
  • ...gab es 28 Zeitstrafen.
  • ...sahen ein Spieler glatt rot.
0 Kommentare

Tag 2 bringt deutschen Sieg

Der zweite Spieltag des Turnier war der erste Spieltag für das deutsche Team. Am Anfang lag das deutsche Team einen kleinen Spurt hin, aber Montenegro hielt dagegen. Danach legte das Team um Kapitän Uwe Gensheimer einen Spurt hin und führte zwischenzeitlich mit 13:3. Dann schlichen sich ein paar technische Fehler ein. So stand es 17:9 zur Halbzeit. Da die Schiedsrichter sehr kleinlich pfiffen, gab es verhältnismäßig viele Zeitstrafen. Die Führung konnte in der zweiten Hälfte ausgebaut werden. Eine der spektakulärsten Szenen kam von Patrick Groetzki. Als die deutsche Mannschaft mit einem zusätzlichem Feldspieler agierten, war das deutsche Tor leer. Da der Torwart von Montenegro gehalten hatte, konnte er auf das leere Tor werfen. Da Andreas Wolff noch nich im Tor zurück war, stürmte Patrick Groetzki in den Ball und rettete das Team vor einem Gegentreffer. Kurz vor dem Abpfiff bekam Maximilian Janke in seinem EM-Debüt die rote Karte, da er drei Zeitstrafen bekommen hatte. Am Ende gewann das Team von Christian Prokop, dessen erstes Turnier diese EM ist, mit 32:19. "The Men of the match" wurde der deutsche Tohüter Andreas Wolff.

Das zweite Spiel in Gruppe C gewann Mazedonien knapp mit 25:24 gegen Slowenien.

In Gruppe D gewann Spanien haushoch mit 32:15 gegen Tschechien. Der Olympiasieger Dänemark gewann 32 zu 25 gegen Ungarn.

 

In den ersten Spielen der Gruppe C und D...

  • ...fielen 204 Tore.
  • ...wurden 21 gelbe Karten verteilt.
  • ...gab es 45 Zeitstrafen.
  • ...sahen drei Spieler rot, da sie drei Zeitstrafen kassiert hatten.
0 Kommentare

Tag 1 der EM mit deutscher Beteiligung trotz spielfreiem Tag

Am heutigen Freitag starte die EM der Herren in Kroatien. Die Vorrundengruppen A und B starten immer am ersten Spieltag in das Turnier, obwohl das deutsche Team in Gruppe C sind, gab es bei den ersten vier Spielen eine deutsche Beteiligung.

Um 18:15 Uhr startete je ein Spiel in der Gruppe A und B. In Gruppe A trafen zwei skandinavische Mannschaften aufeinander. Island gewann in diesem Spiel mit 26:24 gegen Schweden. In Gruppe B fanden nur knappe Spiele statt. Die erste Partie endete mit 27:26 für Weißrussland. Diese mussten lange gegen Österreich kämpfen.

Um 20:30 Uhr starteten die jeweils zweite Partie in den beiden Gruppen. Im offiziellen Eröffnungsspiel, welches von den deutschen Schiedsrichtern Lars Geipel und Marcus Helbig geleitet wurde, gewann der Gastgeber Kroatien gegen den Nachbarn aus Serbien. Das Ergebnis hieß hier 32 zu 22. Im zweiten späten Spiel am ersten EM-Tag war wieder knapp. Hier standen sich Frankreich und Norwegen gegenüber. So fand das Endspiel der WM 2017 schon in der Vorrunde statt, was viel zu versprechen hatte. Am Ende konnte sich Frankreich mit 32:31 durchsetzen.

 

Am ersten Turniertag...

  • fielen 220 Tore.
  • wurden 18 gelbe Karten verteilt.
  • gab es 29 Zeitstrafen von je zwei Minuten.
  • wurde eine rote Karte aufgrund drei Zeitstrafen verteilt.
0 Kommentare

16er-Kader steht nach Testspiel fest

Am heutigen Sonntag stand das letzte Testspiel vor der EM an. Der Gegner hieß wie am vergangenen Freitag Island. Das heutige Ergebnis war ein gut überstandener 30:21 Sieg.

Nach diesem Spiel legte der Bundestrainer auf den 16 Mann starken Kader für die EM fest.

Postion Name
Tor Silvio Heinevetter (12)
Andreas Wolff (33)
Linksaußen Uwe Gensheimer (3)
Rückraum Links Maximilan Janke (26)
Julius Kühn (35)
Paul Drux (95)
Rückraum Mitte Steffen Fäth (23)
Philipp Weber (20)
Rückraum Rechts Kai Häfner (25)
Steffen Weinhold (13)
Rechtsaußen Patrick Groetzki (24)
Tobias Reichmann (9)
Kreis Jannik Kohlbacher (48)
Patrick Wiencek (7)
Hendrik Pekeler (13)
Bastian Roscheck (19)

Weitere Spieler des 28er-Kaders

  • Johannes Bitter (1)
  • Carsten Lichtlein (16)
  • Rune Dahmke (34)
  • Marcel Schiller (52)
  • Finn Lemke (6)
  • Marian Michealczik (22)
  • Niclas Pieczkowski (43)
  • Tim Kneule (18)
  • Fabian Wiede (10)
  • Franz Semper (??)
  • Tim Hornke (29)
  • Erik Schmidt (21)

Terminplan:

11.01.: Anreise nach Zagreb

13.01.: Spiel gegen Montenegro (Vorrunde)

15.01.: Spiel gegen Slowenien (Vorrunde)

17.01.: Spiel gegen Mazedonien (Vorrunde)

19.01.-24.01.: Hauptrunde für die Gruppe II (je besten drei der Vorrundengruppe C/D sind in dieser Gruppe)

26.01.+28.01.: Finalrunde

 

In der Vor-, Haupt-, und Finalrunde dürfen je zwei Spieler des aktuellen Kaders gegen Spieler des 28er-Kaders getauscht werden.

Gruppe A:

  • Kroatien
  • Schweden
  • Serbien
  • Island

Gruppe B:

  • Frankreich
  • Weißrussland
  • Norwegen
  • Österreich

Gruppe C:

  • Deutschland
  • Mazedonien
  • Montenegro
  • Slowenien

Gruppe D:

  • Spanien
  • Dänemark
  • Tschechien
  • Ungarn

Download
Spielplan zum Downloaden
Der Spielplan zum Ausfüllen für das gesamte Turnier.
Herren_EM'18_Spielplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.7 KB
0 Kommentare

EM-Test trotz Probleme gut überstanden

Das vorletzte Testspiel vor EM in Kroatien startete mit so manchen Problemen. Nach rund 12 Minuten lief es dann besser und man konnte den Gegner Island hinter sich lassen. Am Ende stand ein Sieg für das Team um Bundestrainer Prokop, für ihn ist die EM das erste große Turnier als Bundestrainer, auf der Anzeigetafel. Das Ergebnis lautete 36:29 (19:12) bei dem Uwe Gensheimer mit 7 Toren der beste deutsche Schütze war. Auch der deutsche Torwart Silvio Heinevetter traf das Tor.

 

Aktuell hat Christian Prokop noch einen Kader der 20 Spieler umfasst. Bis zum Beginn der EM muss er noch vier Spieler aus dem Kader streichen, da er für das Turnier nur 16 Spieler melden darf.

0 Kommentare

Heim-WM vorzeitig beendet

Nach der Niederlage gegen die Niederlande folgte nun auch im Achtelfinale eine Niederlage. 17:21 stand es dann für die glücklichen Spielerinnen aus Dänemark. Bis zum Zwischenstand von 5:5 konnte die Mannschaft von Michael Biegler mithalten.Xenia Smits konnte durch ihre sechs Tore die Niederlage nicht verhindern. Nach Aussage des Bundestrainer wurden mögliche Torchancen nicht genutzt und er wies außerdem darauf hin, dass man mit 17 Toren kein WM-Spiel gewinnen kann.

Der Traum einer Medaille bei der Heim-WM ist somit vorbei.

Manche Spielerinnen, wie zum Beispiel die Torfrau Clara Woltering, haben nach der Niederlage den Rücktritt aus der Nationalmannschaft angekündigt.

0 Kommentare

Niederlage gegen Niederlande

Am gestrigen Freitag verloren die Biegler-Ladies gegen die Niederlande mit 31:23. Diese Niederlage war in der Halbzeit schon voraus zu sehen. Die Mannschaft kam einfach nicht ins Spiel. Es schlichen sich immer wieder technische Fehler (Stürmer-Foul, Ballverlust,...) ein, wodurch die Nachbarinnen aus den Niederlanden die Chance hatten die Führung soweit auszubauen. Trotz dieser Niederlage geht am Sonntag im Achtelfinale der WM weiter.

 

Die deutsche Nationalmannschaft beendet die Gruppe D auf Platz 3 und muss so gegen den 2. aus der Gruppe C ran. Auf diesem Platz lagen die Nachbarinnen aus Dänemark. Dieses Spiel startet am Sonntag um 20:30 Uhr in Magdeburg. Nun ist zu hoffen, dass die Mannschaft um Torfrau Woltering, am Sonntag ein besseres Spiel abliefern.

0 Kommentare

Einfaches Spiel gegen China

Die deutschen Damen mussten heute gegen die Volksrepublik China ran. Heute hatten sie es viel einfacher als gestern gegen Serbien. Zur Halbzeit stand eine 10:3 Führung auf der Anzeigetafel. Bis dahin konnte Bundestrainer Biegler zufrieden sein. In der zweiten Spielhälfte probierten die Damen vieles aus und dadurch entstanden ein paar Fehler ein. Am Ende konnte man den Gegner aber bei einem einstelligen Torstand halten und sicherte sich so vorzeitig den 1. Tabellenplatz. Das Ergebnis lautete 24:9.

 

Am Freitag geht es geht gegen die Nachbarinnen aus den Niederlanden. Wenn man hier einen Sieg einfährt hat man den 1. Platz in der Gruppe D sicher und hätte dann im Achtelfinale, welches seit gestern erreicht ist, einen einfachen Gegner, da man dann gegen den vierten aus der Gruppe C spielen würde.

0 Kommentare

Hart erarbeitetes Achtelfinale

Mit einem 22:22 gegen Serbien hat die Mannschaft von Michael Biegler das Achtelfinale vorzeitig erreicht. Das Ergebnis war das Ende eines sehr schweres Spiel. Nach dem 11:9 Rückstand zur Pause kämpfte sich die deutsche Damenmannschaft in der zweiten Halbzeit zurück. Aufgrund mehrerer Fehlentscheidungen der Schiedsrichterinnen in den letzten Spielminuten konnte die bis dahin erspielte Führung nicht halten. Die Wut über diese Entscheidungen überdeckt die Freude über den Punktgewinn. 

0 Kommentare

Prokop ernennt 28er-Kader

Der Bundestrainer der deutschen Herren Prokop hat am heutigen Dienstag den 28er-Kader für die Em im Januar in Kroatien bestimmt. aus diesem Kader muss er am 12. Januar den endgültigen 16er-Kader bestimmen. Während des Turniers kann er bis zu Spieler wechseln. Je zwei in der Vor- und in der Hauptrunde sowie 2 am Finalwochenende. Das erste EM-Spiel der deutschen findet am 13. Januar gegenMontenegro. Davor finden am 5. Januar (Stuttgart) und 7. Januar zwei Testspiele gegen Island statt.

 

Der 28er-Kader  
Position Spieler
Tor

Silvio Heinevetter
Andreas Wolff
Johannes Bitter

Carsten Lichtlein

Linksaußen

Uwe Gensheimer

Rune Dahmke

Marcel Schiller

Rechtsaußen

Patrick Groetzki

Tobias Reichmann

Tim Hornke

Rückraum links

Finn Lemke

Maximilian Janke

Julius Kühn

Paul Drux

Marian Michalczik

Rückraum rechts

Kai Häfner

Fabian Wiede

Steffen Weinhold

Franz Semper

Rückraum Mitte

Niclas Pieczkowski

Steffen Fäth

Philipp Weber

Tim Kneule

Kreis

Jannik Kohlbacher

Patrick Wiencek

Hendrik Pekeler

Bastian Roschek

Erik Schmidt

0 Kommentare

Auftaktsieg mit Beigeschmack

Die Damen starteten mit einem 28:15 (12:7) ins Heim-Turnier. Doch die Freude über den Sieg wurde durch eine schwere Verletzung überschattet. Die Spielerin Naidzinavicius musste nach nur 140 Sekunden verletzt vom Feld. Es bestätigte sich der erste Verdacht von einem Kreuzbandriss. Die restliche Truppe vom Bundestrainer Biegler konnte sich aber trotzdem gegen den Außenseiter aus Kamerun durchsetzten.

0 Kommentare

Heim-WM-Start der Frauen

Am morgigen Freitag den 01. Dezember startet die Handball WM 2017 der Frauen. Die 23. WM der Frauen findet in Deutschland statt. Morgen findet um 19:00 Uhr das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Kamerun in der Arena Leipzig statt. Die deutsche Mannschaft unter Trainer Michael Biegler könnte am 17. Dezember um 17:30 Uhr in der Barclaycard Arena in Hamburg im WM Finale stehen und den 2. WM Titel holen. Der erste WM Titel holte die Damen-Nationmannschaft 1993.

 

Ihr wollt weitere Infos zum Turnier, dann downloaded die PDF-Datei und erfahrt mehr.

Download
Frauen WM 2017 Allgemein
Frauen_WM'17_Allgemein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 191.9 KB
0 Kommentare

Handball Blog & Berichtserstattung

Ab dem 01.12.2017 wird dieser Blog zum Thema Handball wieder durchstarten.

Während folgenden Turnieren wird regelmäßiger etwas online kommen:

  1. Weltmeisterschaft
  2. Europameisterschaft
  3. olympischen Sommerspielen

Außerdem wird bei wichtigen Eilmeldungen berichtet. Hierzu zählen:

  • Todesfälle bekannter Personen, die etwas mit dem Handballsport zu tun hatten
  • wenn wichtige Handballer (z.B. Jicha, Wolff, ...) wechseln oder ihre Karriere beenden
0 Kommentare